Für Fragen oder telefonische Buchungen:

Telefon +49 30 30886-0

Tempelhofer Feld

Freizeitgestaltung auf dem ehemaligen Flughafengelände

Das Tempelhofer Feld kann auf eine sehr bewegte Geschichte blicken, bis es schließlich das wurde, was es heute ist: die riesigste Frei- und Grünfläche Berlin, die für Freizeitaktivitäten jeglicher Art genutzt werden kann.
Auf keiner anderen Fläche Berlins können so viele unterschiedliche selbstorganisierte Aktivitäten in so vielen kreativen Facetten ausgelebt werden wie inmitten dieser urbanen Parklandschaft.
Glatte Rollbahnen laden zum Skaten, Rad fahren und Windsurfen ein. Auf den Rasenflächen darf gegrillt, getrunken und gefeiert werden. Überall verteilt finden sich kleine Projektanlagen, die für ein selbstorganisiertes Freizeitleben und Bürgerengagement der Berliner stehen.

Kleine Stadtbeete widmen sich dem „urban gardening“ und Kunstprojekte wie das „nuture Mini ART Golf“, 18 von Künstlern gestaltete Minigolfbahnen, versuchen, ökologische Themen kreativ zu visualisieren und zum Mitmachen aufzurufen.
Auch der Anblick einer ganzen Armee von fliegenden Drachen gehört fest zum Panoramabild des Tempelhofer Felds.
Das Flughafengebäude selbst steht für ein Stück deutscher Geschichte und gilt als Symbol der Ingenieurbaukunst. Es ist eines der wenigen fast vollendeten Gebäude der NS-Zeit, die im Zuge der geplanten Errichtung Germanias entstanden sind.


Tempelhofer Feld im Sommer
Tempelhofer Feld im Winter

Tempelhof - Immer für alles offen

Der Tempelhofer Park ist je nach Jahreszeit von morgens bis abends geöffnet und kann über zahlreiche Eingänge betreten werden. Am Ende der Öffnungszeiten werden die Zugänge geschlossen und das Gelände kann nur noch über die Drehtore am Haupteingang verlassen werden. Zur Diskussion steht immer wieder, das Gelände auch über Nacht

geöffnet zu lassen. Regelmäßig finden Veranstaltungen statt. Theateraufführungen, geschichtliche Rundgänge über das Gelände, sowie Festveranstaltungen laden das ganze Jahr über ein, das Gelände aufzusuchen.
Ob mit oder ohne Programm: ein Besuch auf dem Tempelhofer Feld ist unbedingt empfehlenswert.


Freizeit auf dem Tempelhofer Feld Berlin
Kleingartenanlage Tempelhofer Feld
Windsurfen Tempelhofer Feld Berlin
Kleingartenkolonie Tempelhofer Feld Berlin

Geschichte des Tempelhofer Felds

Die Geschichte des Tempelhofer Felds reicht zurück bis ins 13. Jahrhundert. Seinen Namen verdankt das Feld dem Templerorden, der um 1200 hier einen geistlichen Ritterorden hielt.
Nachdem die Fläche viele Jahrhunderte als Ackerfläche genutzt wurde, diente es ab dem 18. Jahrhundert als Militär- und Exerzierplatz.
Ab den 1920er Jahren fanden hier die ersten Flugexperimente statt, die viele Schaulustige anlockten und in einigen Fällen tragisch endeten. In den 20ern wurde dann auch der Flughafen Tempelhof gebaut. Unter der Nationalsozialistischen Führung sollte sich der Flughafen zum Mittelpunkt des Weltflugverkehrs entwickeln. Der Bau kam während des Zweiten Weltkriegs jedoch zum Erliegen, Teile des Gebäudes sind auch heute noch unvollendet – und werden es wohl auch bleiben.
Schon ab 1940 wurde das Flughafengebäude dann ausschließlich für die Rüstungsindustrie genutzt. Verschleppte Zwangsarbeiter, die in Kasernen auf dem gesamten Feld und in einem nahen KZ in der Columbia Straße untergebracht waren, mussten hier Kampfbomber für den zweiten Weltkrieg herstellen.
Bombeneinschläge zerstörten den alten Flughafen komplett. Die neuen Gebäude, die ab 1936 entstanden, wurden von der Zerstörung jedoch weitestgehend verschont.
Nach Kriegsende nahmen die Amerikaner den Flughafen so gut wie möglich wieder in Betrieb und nutzten ihn als Militärstützpunkt.
Eine besondere Bedeutung hatte der Flughafen Tempelhof von 1948 bis 1949 als Schauplatz der Berliner Luftbrücke. Während dieser Zeit landeten fast im Zwei-Minuten-Takt Flugzeuge auf dem Feld, um Lebensmittel und Versorgungsgüter in das abgeriegelte West-Berlin zu bringen.

In den 50er Jahren wurde Tempelhof schließlich auch wieder für den zivilen Flugverkehr freigegeben, allerdings nur bis 1975. Der Flughafen konnte das Passagieraufkommen der ausreisenden Westberliner nicht mehr bewältigen und wurde durch den Flughafen Tegel ersetzt.
Bis 1993 blieb das Gelände Tempelhof Militärstandort der US Air Force.
Nach der Wiedervereinigung 1990 wurde der Flughafen Tempelhof erneut für den Flugverkehr geöffnet. Eine Bürgerinitiative machte sich jedoch für ein flugfreies Tempelhofer Feld stark und so wurde der Flugverkehr 2008 nach einem Volksentscheid geschlossen.
Seit 2010 steht nun das Tempelhofer Feld zur öffentlichen Nutzung allen Bürgern offen.
Und das Gelände entwickelte sich schnell zu einer der beliebtesten Erholungs- und Freizeitstätten für Berliner. Der Senat wollte die wirtschaftlich wenig rentabel genutzte Fläche jedoch nicht dauerhaft komplett in diesem parkähnlichen Zustand belassen. Der Plan des Senats sah vor, das 305 Hektar große Feld auf 180 Hektar zu verkleinern, den anderen Teil u.a. für Immobilien, Straßen und Sportstätten zu nutzen.
Das Volksbegehren 100% Tempelhofer Feld richtete sich jedoch gegen dieses Vorhaben. Der Volksentscheid vom 25. Mai 2014 und das darauf folgende Gesetz über den Erhalt des Tempelhofer Felds sichern das Gelände nun dauerhaft der bürgerlichen Nutzung als Kultur- und Erholungsstätte zu.
Angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation stehen nun die Hangars als mögliche Notunterkünfte für ca. 1.000 Geflüchtete im Gespräch.


Tempelhofer Feld Flughafen
Flugzeug Tempelhofer Feld Berlin

Öffnungszeiten des Tempelhofer Felds nach Jahreszeiten:

Januar 7:30 bis 17:00 Uhr
Februar 7:00 bis 18:00 Uhr
März 6:00 bis 19:00 Uhr
April 6:00 bis 20:30 Uhr
Mai 6:00 bis 21:30 Uhr
Juni 6:00 bis 22:30 Uhr
Juli 6:00 bis 22:30 Uhr
August 6:00 bis 21:30 Uhr
September 6:00 bis 20:30 Uhr
Oktober 7:00 bis 19:00 Uhr
November 7:00 bis 18:00 Uhr
Dezember 7:30 bis 17:00 Uhr

Adresse:

Tempelhofer Feld
12049 Neukölln

Anfahrt vom Hotel Allegra:

Fußweg vom Hotel Allegra bis zur Friedrichsstraße (7 min.)
Mit der U6 von der Friedrichsstraße zur Station Tempelhof (12 min.)
Fußweg von U Tempelhof zum Haupteingang Tempelhofer Damm (3 min.)

Sonstige Anfahrten:

S41/S42, S45 und S46 S-Bhf Tempelhof
3 Minuten bis zum Haupteingang Tempelhofer Damm

U6 U-Bhf Tempelhof oder Paradestraße

3 Minuten bzw. 5 Minuten bis zum Haupteingang Tempelhofer Damm

U7 U-Bhf Südstern
10 Minuten bis zum Haupteingang Columbiadamm

U8 U-Bhf. Hermannplatz, Leinestraße, Boddinstraße

10 Minuten bis. zum Haupteingang Oderstraße

Bus 104 Haltestellen Friedhöfe Columbiadamm oder Golßener Straße
1-3 Minuten zu den Eingängen am Columbiadamm

Ich bin für Sie da:

Concierge im Albrechtshof Hotel in Berlin

Franziska Varga
Concierge

Organisation von Theater-, Konzert-,
Museumskarten sowie
Eintrittskarten für Schiffsrundfahrten
T +49 30 30886-126
F +49 30 30886-100
reception(at)albrechtshof-hotels(dot)de

Bewertungen